Was sind Phospholipide in der Diät?

Lipide machen etwa 40 Prozent der organischen Substanz in Ihrem Körper aus, was etwa 15 Prozent Ihres Körpergewichts ausmacht. Lipide passen in vier Unterklassen: Fettsäuren, Triacylglycerine, Phospholipide und Steroide. Ihre Zellmembranen bestehen hauptsächlich aus Phospholipiden. Diese Phospholipide enthalten sowohl eine Phosphatgruppe als auch eine stickstoffhaltige Verbindung wie Cholin. Wenn sie in der Nahrung vorhanden sind, erlauben Phospholipide, dass Fett und Wasser mischen, was wiederum ermöglicht, dass Fette Teil Ihres Blutes werden und sich in und aus Zellen und Gefäßen bewegen.

Phospholipide haben eine ähnliche Gesamtstruktur zu Triacylglycerinen, aber Phospholipide haben ein Phosphormolekül an einer Stelle, wo ein Fettsäuremolekül in Triacylglycerinen auftritt. Dieser leichte Unterschied in der Struktur gibt Phospholipiden ein Molekül, das Wasser und ein Molekül abweist, das Wasser anzieht. Im Wasser organisieren sich Phospholipide in Cluster und tragen fetthaltige Moleküle wie Vitamine, Hormone und Lipoproteine ​​im ganzen Körper. Phosphatidylcholin und Phosphatidylserin sind wichtige Phospholipide, die Ihr Körper für die Zellfunktion benötigt.

Phospholipide dienen als Barrieren für Ihre Zellen und haben auch in anderen spezialisierten Funktionen eine Rolle. Dipalmitoylphosphatidylcholin ist das Phospholipid verantwortlich für die Unterstützung Ihrer Lunge erweitern während der Atmung. Cephalin ist ein Phospholipid in der weißen Substanz deines Gehirns, neurales Gewebe, Nerven und Rückenmark. Sphingomyelin, ein anderes Phospholipid, ist eine Quelle von Ceramid, eine der Substanzen, die Ihr Körper braucht, um defekte Zellen zu töten. Lecithin ist eine der Komponenten der Galle, eine Substanz, die Ihre Leber produziert, um bei der Verdauung zu helfen.

Ihr Körper hat die Fähigkeit, einige Phospholipide natürlich zu produzieren. Sie können auch Phospholipide aus Nahrungsquellen erhalten. Die Verabreichung von Phospholipiden kann die mit Membranproteinen assoziierten Funktionen beeinflussen und sie bei Bedarf in gewissem Umfang korrigieren. Phosphatidylcholin kann helfen, Lebererkrankung zu behandeln und dient als Vorläufer von Cholin, eine Verbindung in der Synthese von Acetylcholin, die sowohl Gedächtnis als auch Muskelfunktion verbessern kann. Überprüfen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Ergänzungen zu Ihrer Ernährung hinzufügen.

Eigelb, Leber, Weizenkeime und Erdnüsse enthalten das Phospholipid-Lecithin. Ihr Körper kann nur synthetisieren Lecithin, wenn Sie ausreichend Cholin in Ihrer Ernährung haben, aber. Sie können auch Phospholipide in Soja, Milch und leicht gekochtem Fleisch finden. Die meisten Fette, Öle und fetthaltige Lebensmittel enthalten auch Phospholipide.

Phospholipidstruktur

Funktion von Phospholipiden

Phospholipide in der Diät

Phospholipide Quellen