Was können Sie beim Schwimmen disqualifizieren?

Wie jede Sportart folgt das Schwimmen einer strengen Regelung, um eine ausgewogene Balance zu gewährleisten und die Sicherheit ihrer Athleten zu schützen. Jeder Schwimmer, der gegen die Regeln verstößt, kann eine sofortige Disqualifikation erleiden. Die genauen Gründe für die Disqualifikation können je nach dem präzisen Schwimmen oder dem Stil des Rennens variieren.

Fehlstart

Zu Beginn eines Rennens müssen Schwimmer eine stationäre Position auf den Startblöcken nehmen. Wenn ein Schwimmer den Startblock vor dem Startsignal verlässt oder sich bewegt, wenn das Signal ertönt, begeht er einen falschen Startverstoß und erhält eine automatische Disqualifikation. Wenn sie nicht sofort das Rennen stoppen und an die Schwimmer erinnern, können die Beamten warten, um den schuldigen Teil bis zur Fertigstellung des Rennens zu disqualifizieren.

Verzögerungen

Beamte können einen Schwimmer disqualifizieren, der nicht an die Startplattform berichtet, die bereit ist, zu Beginn seiner geplanten Hitze zu schwimmen. Jeder Schwimmer, der den Beginn eines Rennens absichtlich verzögert oder die Befehle der Beamten absichtlich ignoriert oder nicht gehorcht, kann auch eine Disqualifikation erhalten.

Schwimmen führen

Schwimmer können eine Disqualifikation für die Verletzung bestimmter Regeln erhalten, während in der Tat des Schwimmens. Es fehlgeschlagen, die Wand zu berühren, wenn sie eine Wendung ausführen, die Spurmarkierungen packen, mit den Spurmarkierungen für Impulse oder Absenken des Bodens des Pools werden alle zu einer Disqualifikation führen. Schwimmer verdienen auch Disqualifikationen für den Eintritt in eine andere Schwimmerspur und für unter Unterwasser länger als 15 Meter zu Beginn eines Rennens.

Rückenschwimmen

Beim Wettkampf in einem Backstroke-Rennen muss ein Schwimmer auf seinem Rücken bleiben und einen ordentlichen doppelarmigen Rückschlag oder einen elementaren Rückschlag anwenden. Abgesehen von Schlaganfallverletzungen tritt die Mehrheit der Rückschlag-Disqualifikationen auf Wendungen auf, wobei Schwimmer den Rücken zu früh zurücklassen und an die Mauer an der Mauer gleiten oder die Mauer nicht auf den Rücken schieben.

Die meisten Brust-Disqualifikationen treten auch bei Turns auf. Schwimmer müssen die Wand mit beiden Händen gleichzeitig berühren. Berührung mit nur einer Hand oder Berührung mit einer Hand vor dem anderen führt zu einer Disqualifikation. Durchführen von mehr als einem Delphin-Kick, bevor er einen Brustschwanzstoß einbringt, wenn er aus einer Wendung herauszieht oder mehr als einen Arm unterzieht, kann auch eine Disqualifikation verdienen.

Wie in der Brustschwärme, müssen Schmetterlingsschwimmer auch die Wand an den Wendungen mit beiden Händen gleichzeitig berühren, um Disqualifikation zu vermeiden. Mit einem illegalen Kick, in der Regel ein Flattern Kick, wird auch verdienen eine Disqualifikation.

In Relais-Rennen ziehen Schwimmer typischerweise Disqualifikationen für falsches Starten, das auftritt, wenn ein Schwimmer den Startblock verlässt, bevor sein Teamkamerad die Wand berührt. Ein Staffel-Team kann auch für den Eintritt in den Pool disqualifiziert werden, um einen Sieg zu feiern, bevor alle anderen Schwimmer das Rennen beenden.

Brustschwimmen

Schmetterling

Relais