Verständnis der Kinderbefestigung an Sicherheitsdecken

Eltern sorgen sich oft dafür, dass die Befestigung eines Kindes an seiner Sicherheitsdecke Unsicherheit oder Schwäche bedeutet. Infolgedessen werden Kinder manchmal traumatisiert, wenn sie unter Druck gesetzt werden, ihre Decken oder weichen Spielsachen loszulassen, bevor sie bereit sind. Nach der American Academy of Pediatrics, sind Sicherheits-Decken nur ein natürlicher Teil des Erwachsenwerdens und werden schließlich aufgegeben.

Bedeutung

Sicherheits-Decken bieten Kindern emotionale Unterstützung, und das erklärt die Tiefe ihrer Anhänglichkeit an sie. Normalerweise hat die Sicherheitsdecke oder das weiche Spielzeug einen besonderen Namen, und ein Kind wird ihm absolut gewidmet. Kinder brauchen diese Gegenstände, um sich sicher zu fühlen, Angst oder Schmerz zu widerstehen und sich von ihren Eltern zu fühlen. Nach der American Academy of Pediatrics, wählen die meisten Kinder eine Sicherheitsdecke zwischen 8 und 12 Monate alt und hängen an ihr für mehrere Jahre.

Identifizierung

Sicherheits-Decken werden oft als Übergangsobjekte bezeichnet, weil sie Kindern helfen, von der Abhängigkeit zur Unabhängigkeit zu wechseln. Diese Übergangsobjekte arbeiten hauptsächlich, weil sie taktile Erinnerungen an zu Hause sind, und sie fühlen sich kuschelig. Sicherheits-Decken personifizieren alles, was positiv und tröstlich in der Welt eines Kindes ist – ihr Zimmer, ihr eigener Duft. Ihre Anhaftung stammt aus der Vertrautheit des Gegenstandes, und ihr Wert liegt in ihrer Fähigkeit, ihr zu helfen, auf eigene Faust zu sein.

Vorteile

Einige Kinder nehmen eine Sicherheitsdecke an, um sich den emotionalen Veränderungen anzupassen, die durch Entwöhnung verursacht wurden. Das Entwöhnen eines Babys ist ein emotionales Ereignis für das Kind und seine Mutter, denn das Stillen ist eine intime Aktivität, die eine sehr starke Bindung zwischen Mutter und Kind pflegt. Die amerikanische Akademie der Pädiatrie schlägt vor, dass eine Sicherheitsdecke besonders vorteilhaft sein kann, wenn sie in ein Kinderbett-Ritual eingearbeitet wird.

Theorien

Eine Studie, die in der Zeitschrift Cognition im Jahr 2007 veröffentlicht wurde, schlug vor, dass ein Kind an ihre Sicherheitsdecke oder Spielzeug angeschlossen werden könnte, weil sie glaubt, dass es eine unnachahmliche Eigenschaft oder Essenz hat. Die beiden Hauptforscher Professor Bruce Hood von der Universität Bristol und Dr. Paul Bloom aus Yale zogen Parallelen zwischen dem Verhalten der Kinder mit ihren Decken und dem erwachsenen Verhalten mit Erinnerungsstücken – nämlich dem Glauben, dass bestimmte heilige, unbelebte Objekte unsichtbare Eigenschaften beherbergen oder enthalten Einige Essenz ihrer ursprünglichen Besitzer.

Falsche Vorstellungen

Sicherheits-Decken manchmal fördern Daumen saugen, die viele Eltern betrifft. Doch nach der American Academy of Pediatrics, diese Gewohnheit ist nichts zu befürchten. Daumen saugen, wie Sicherheits-Decken, ist eine normale, natürliche Methode, die junge Kinder beschäftigen sich selbst zu beruhigen. Der Anhang ist vorübergehend. In der Zeit, Kinder auf Sicherheits-Decken, wie sie andere Stress-Management-Techniken entwickeln.