Traditionelle japanische Kinderaufzuchttechniken

Japaner denken im Allgemeinen an Kinder als innig unschuldig und tugendhaft, und sie sehen die Außenwelt als das einzige Element, das die Jugendlichen dazu veranlasst, aus ihrer Natur zu stürzen, nach einer 2004 University of California-Riverside Studie. Die Japaner haben sich historisch der Erziehung näherte, da man sich um eine Pflanze kümmern würde, die sorgfältige Pflege, Ausbildung und Beschneidung erfordert, damit sie wachsen kann.

Unterrichtsabhängigkeit

Japanische Kindererziehungstechniken basieren grundsätzlich auf Vorstellungen von Kinderabhängigkeit von der Mutter. Wie in einem Artikel mit dem Titel “Disziplin in der frühen Kindheit”, eine interkulturelle wissenschaftliche Untersuchung von Kindererziehung Praktiken von der Kansas Association für Säugling & frühe Kindheit Psychische Gesundheit veröffentlicht, japanischen Eltern traditionell Ansatz Kind Aufzucht als die Durchführung von grundlegenden Aufgaben für sie als Gegen die Kinder zu sein, autonom und unabhängig zu sein. In den USA zum Beispiel könnte eine Mutter ihren Jugendlichen dazu ermutigen, sich zu kleiden, sein Mittagessen selbst zu packen oder sein eigenes Spiel zu wählen. Aber in Japan, Eltern behandeln diese und viele andere Aufgaben und Verantwortlichkeiten für das Kind, auch in die Adoleszenz. Japanische Mütter bestimmen die Ausbildung, Hobbys und sogar Karrierewege, die ihre Kinder entwickeln und verfolgen werden. Von dieser Kindererziehungstechnik lernen japanische Kinder, nach den Gelehrten an der Southern Utah University fleißig zu gehorchen und sich auf die Führung und Richtung ihrer Eltern zu verlassen.

Intime Elternschaft

In Japan gehen Erziehung und Intimität Hand in Hand. Von Geburt an stellen Mütter eine intime Bindung mit ihren Babys her und verstärken diese Verbindung in der Kindheit weiter. Nach der Kansas Association for Infant & und Early Childhood Mental Health, hat die japanische Mutter das ultimative Ziel traditionell gewesen, eine Beziehung mit ihrem Kind zu etablieren, wobei Mutter und Kind die gleiche Mentalität teilen, im Gegensatz zu zwei getrennten Köpfen. Die Entwicklung dieser extremen Nähe ist vorzuziehen, um Modellierung, Verhandlung und disziplinäre Techniken, wenn es darum geht, Kinder mit sozialen und moralischen Werten in Japan zu erhöhen. Es ist Tradition für japanische Mütter, sich auf die intime Bindung zu verlassen, die sie mit ihren Kindern anstelle von Strafe oder anderen kraftvollen Methoden aufgebaut haben, um Jugendliche zu überzeugen und zu verpflichten, sich angemessen zu benehmen.

Feeling Parenting und Nest Building Techniques

Das Gefühl, Parenting und Nest Gebäude sind zwei gemeinsame Techniken für die Ausübung der Abhängigkeit und Stärkung der Intimität in japanischen Familien. Nach einer Umfrage von 2008 über die Erziehungsstile moderner japanischer Frauen verbringen die Eltern, die diese Ansätze umsetzen, die meiste Zeit zu Hause mit ihren Kindern und planen und überwachen sorgfältig ihre Kommunikation, Ernährung, Bildung, Freizeitaktivitäten und sogar Modestile. Kinder bleiben für den Großteil des Tages zu Hause und werden gelehrt, häufig, ehrlich und exklusiv mit ihren Müttern zu kommunizieren. Mom’s Rolle ist es, äußerst vorsichtig und selektiv zu sein, wenn sie exklusive Entscheidungen darüber treffen, wo Kinder gehen, was sie essen werden, welche Aktivitäten sie engagieren und was sie tragen werden. Diese Techniken verstärken Intimität und Vertrauen auf Eltern.

Rational Parenting Techniken

Rational Parenting ist eine weitere standhafte japanische Parenting Kind-Aufzucht Technik. Wie in einer 2008er Umfrage des japanischen Medienunternehmens Hakuhodo erwähnt, integriert die japanische Erziehung außerhalb von Parenting-Ansätzen und -Praktiken aus einer Reihe von Ressourcen. Japanische Mütter, die rationale Erziehungsmethoden praktizieren, konsultieren häufig eine Reihe von Familienmitgliedern, Freunden, Verhaltensfachleuten und Erziehern, wenn sie Entscheidungen für ihre Kinder treffen. Der Unterschied zwischen dieser Kindererziehungstechnik und anderen traditionellen Erziehungsansätzen besteht darin, dass die rationale Erziehung stark auf externe Quellen angewiesen ist, während das Gefühl der Erziehung und der Nestbautechniken ausschließlich auf Weisheit und Autorität der Mutter liegt.