Die sieben stufen der trauer mit scheidung

Die Scheidung niemand ist gleich. Wir sind alle unterschiedlich und Scheidung wird uns auf unterschiedliche Weise beeinflussen. Aber was auch immer Ihre Situation und die Umstände Ihrer Trennung, Sie sind verpflichtet, ein gewisses Maß an Emotionen zu fühlen, sei es Stress, Ärger, Angst oder Verlust. Es kann helfen zu wissen, dass die Emotionen, die Sie fühlen, normal sind und dass sie von anderen in Ihrer Situation erfahren werden. Jean Poppe, MA, LPC, NCC Staaten in einem Artikel für die professionelle Berater und Kliniker Website, dass beim Durchlaufen einer Scheidung, erleben Sie eine Form von Verlust und es ist natürlich, Trauer zu diesem Verlust zu fühlen. Sie werden für den Verlust einer Beziehung trauern, die Sie für immer ewig erwartet haben, und für eine Zukunft, die Sie geplant hatten, aber das wird jetzt nicht passieren. Obwohl nicht jeder alle oder sogar irgendwelche der Bühnen erleben wird, ist es nützlich zu wissen, wie diese Stufen funktionieren und was zu erwarten ist, wie oder wenn Sie sie erleben.

Die Denial Stage

Wenn du zuerst die Entscheidung trifft, dich zu scheiden oder diese Entscheidung auf dich zu stoßen, kannst du durch das Handeln reagieren, als wäre nichts passiert. Sie können Ihr normales Leben weiterführen, über Ihre normalen Routinen gehen und sich weigern, die Realität dessen zu glauben, was in Ihrem Leben geschieht. Diese Bühne kann auch durch ein Gefühl von Schock oder Taubheit in dem, was geschehen ist, charakterisiert werden, und obwohl Sie das Aussehen der Normalität geben, können Sie in der Tat nur durch die Bewegungen gehen.

Schmerz und Angst

Sie gehen durch eine enorme Veränderung in Ihrem Leben. Sie können von der Person, die Sie am meisten in der Welt vertraut haben, schlecht verletzt worden sein oder vielleicht akzeptiert haben, dass eine Ehe, die Sie hart gearbeitet haben, einfach nicht arbeiten wird. Als die Leugnung abnimmt, beginnt die Realität deiner Situation zu sinken. Du wirst Schmerzen beim Verlust deiner Ehe und Angst für das, was die Zukunft hält, fühlen.

Die Wutstage

Du suchst jemanden, der für dieses schreckliche Ding verantwortlich ist, das in deinem Leben passiert. Du hättest berechtigten Ärger zu deinem Ex-Ehepartner. Oder Sie können Ärger in Richtung Gesetze, Eltern, Freunde und sogar Kinder fühlen. Während es normal ist, ein gewisses Maß an Wut zu fühlen, wenn deine Gefühle außer Kontrolle geraten oder gegen die falschen Leute gerichtet sind, besonders deine Kinder, dann solltest du professionelle Hilfe suchen. Sie können auch mit dem Zorn von anderen umgehen – Ihre Kinder werden diese Gefühle haben und können Sie für die Familien-Trennung verantwortlich machen, oder Ihr Ex kann sich wütend auf Sie fühlen, wenn Sie die Scheidung angezettelt haben.

Die Verhandlungsbühne

Es ist normal zu versuchen, die Unvermeidlichkeit des Ende einer Ehe durch Verhandeln zu vermeiden, entweder mit Ihrem Ex-Ehepartner oder mit sich selbst. Sie können versprechen, bestimmte Verhaltensweisen zu ändern, wenn nur Sie eine andere Chance haben können. Das ist, weil du versuchen willst, den Schmerz zu stoppen, den du fühlst und kann auch ein Versuch sein, die Kontrolle über die Situation zurückzunehmen.

Die Schuld-Bühne

Ihre Scheidung ist vielleicht nicht deine Schuld. Ebenso kannst du nicht in der Lage sein, die Schuld an deiner Tür zu legen. Doch in diesem Stadium ist es normal, darüber nachzudenken, wie man die Dinge anders machen könnte, wie man Situationen verhinderten und deine Ehearbeit machen konnte. In diesem Stadium fragen wir die Anstrengungen, die wir bei der Ehe und unserem Verhalten gemacht haben. Dies kann zu einer überwältigenden Notwendigkeit führen, die Uhr zurückzukehren, um die Dinge besser zu machen.

Es ist ganz normal, ein gewisses Maß an Depression zu spüren, wenn man durch eine Scheidung geht. Sie können es schwer zu schlafen, obwohl Sie sich körperlich und geistig erschöpft fühlen. Sie könnten Ihren Appetit oder Überessen verlieren. Ungepflegt und bissig mit denen in deiner Nähe ist auch normal. Denken Sie daran, dass sich andere Beteiligte auch so fühlen könnten, vor allem bei Kindern. Wenn diese Symptome scheinen sehr schwer oder gehen Sie für eine lange Zeit, entweder in Sie oder Ihre Kinder, dann suchen Sie medizinische Hilfe.

An einem gewissen Punkt werden Sie beginnen, die Situation zu akzeptieren. Sie werden erkennen, dass das Leben sich verändert hat und dass es nicht zurückkehren wird, wie es war. Trotzdem fühlst du dich gut und weiß, dass du weitergehen kannst. Umarme diese Kraft und erlaube dir, an deine Fähigkeit zu glauben, belastbar zu sein, zu bewältigen und zu überleben. Sie werden wissen, dass Sie ein neues Leben beginnen können, und obwohl das vielleicht gruselig aussieht, werden die Erfahrungen, die Sie durchgemacht haben, Ihnen helfen, weiterzumachen.

Die Depressionsstufe

Die Akzeptanzstufe